Wasserader

Wie kann eine Wasserader auf uns einen Einfluss haben?

Eine Wasserader kann als unterirdischer Wasserlauf bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um fließendes Wasser im Boden. Stehendes Wasser stellt keine Belastung dar. Bei den Wasseradern kommt es nicht unbedingt auf die Größe der Wasserader an. Es kommt auf die Stärke der Wasserader an. Man unterscheidet zwischen folgenden drei Arten: Strömungen im Grundwasser, Wasseradern als Untergrundströme und Drainaige Wasseradern.

Strömungen im Grundwasser

Es handelt sich hierbei um Strömungen in einem See oder Fluss. Das Grundwasser fließt von einem Zufluss zum Abfluss und erzeugt so die Strahlung. Die Wasseradern können bei einem sehr trockenem Sommer, wenn der Grundwasserspiegel sinkt, schwächer werden.

Untergrundströme

Das sind unterirdische Flüsse. Untergrundströme verlaufen in einer Tiefe von bis zu 1000 m  und können die Ausmaße eines kleineren Flusses erreichen. Diese Ströme können sehr breit und lang werden. Sie haben oftmals eine starke Wirkung auf Menschen und Tiere.

Drainage-Wasseradern

Diese Wasseradern leiten in das Erdreich Regenwasser bzw. eindringendes Wasser ins Grundwasser ab. Sie sind weniger belastend und nur bei entsprechendem Wetter vorhanden.

Folgen durch eine zu große Belastung

Bei einer Bewegung entsteht immer Reibung, wie auch beim Wasser. Die Reibung entsteht zwischen  Wasser und den Randzonen. Dies sind die Zonen, worin das Wasser geführt oder geleitet wird. Es muss nicht einmal eine Wasserader sein, die einen Einfluss auf unseren Organismus ausübt. Schon ein Wasserrohr oder die Kanalisation reicht hierfür. Die Natürlichen Wasseradern haben keine definierte Lage. Aufgrund dessen kann sich die Position bereits nach dem Nächsten Regen ändern. Oftmals laufen Wasseradern aber auch in einer Verwerfung entlang. Dadurch verändern diese nur geringfügig ihre Lage. Durch die entstehende Energie aus den Reibungsströmen, haben Wasseradern einen permanenten Einfluss auf uns. Eine zu große Belastung durch eine Wasserader kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Krampfadern
  • Schlafstörungen
  • Schweißausbrüche
  • Bettnässe (bei Kindern)
  • Kinderlosigkeit