Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Hauptanwendung von PAK

Die Hauptanwendung von PAK (Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe) ist im Fußboden. Häufig sind PAK in erster Linie kein Problem. Zumindest, bis eine Sanierung stattfindet.

PAK gehören mit zu den häufigsten "Geruchsbeschwerden", wenn eine Sanierung fertig ist oder auch bereits während einer Sanierung. Mit einem intensiven Geruch sind diese häufig ziemlich auffällig und oft unterhalb von z.B. Parkett zu finden. Die betroffenen Gebäudjahre sind bis zum Jahr 1990.

PAK (Polycylische Aromatische Kohlenwasserstoffe) vorhanden, was ist zu tun?

Besteht nur eine Vermutung, dass dies vorhanden ist, muss das Material zunächst untersucht werden. Je nach Zusammensetzung, kann es sein, dass der Bauschutt als Sondermüll zu entsorgen ist.

Bestätigt sich die Vermutung, sollte von einer Untersuchung in Eigeninitiative nicht vorgenommen werden. Die Inhaltsstoffe haben eine krebserzeugende Wirkung und sollten fachgerecht mit entsprechenden Geräten entsorgt werden. Hierzu gehören z.B. Sicherheitssauger der Klasse H+ und Asbest.

Mit Abschluss der Sanierung, ist eine Erfolgskontrollmessung durchzuführen. Damit wird festgestellt, ob noch in z.B. Sekundär Quellen Inhaltsstoffe vorhanden sind. Werden Schadstoffe in die Luft freigegeben, können andere Oberflächen etc. diese aufnehmen und wiedergeben. Dies geschieht z.B. auch bei Rauchen, dass die Kleidung den Geruch annimmt und wieder gibt.

Ist die Erfolgskontrollmessung mit einem gutem Ergebnis abgeschlossen, können die Räumlichkeiten wieder verwendet werden.

PAK (Polycylische Aromatische Kohlenwasserstoffe)? Welche Inhaltsstoffe sind dabei möglich?

  • Naphthalin
  • Acenaphthylen
  • Acenaphthen
  • Fluoren
  • Phenanthren
  • Anthracen
  • Fluoranthen
  • Pyren
  • Benzo(a)anthracen
  • Chrysen
  • Benzo(b)fluoranthen
  • Benzo(k)fluoranthen
  • Benzo(a)pyren
  • Indeno(1,2,3-cd)pyren
  • Dibenz(a,h)anthracen
  • Benzo(g,h,i)perylen